Deutsch-Tschechische Gesellschaft Bayreuth

Tschechische Woche April 2012

Charta 77 und Vaclav Havel 2010

Ausstellung im Alten Schloss Bareuth vom 18.07.-04.08.2012

Der Bericht befindet sich auf der
zweiten Seite des Bayreuther
Sonntag vom 29.07.2012

Berichte lesen:

Zu diesem Anlass gab es auch einen Bericht im Nordbayrischen Kurier..

Quelle:    Nordbayrischer Kurier 4/2012

Städtepartnerschaft

Der Bericht befindet sich auf Seite 7 des Bayreuther Sonntag vom 26.10.2008

Berichte lesen:

Tschechische Woche April 2012      "Der Jazz der Geige"

Das Tobias Preisig Quintett machte bei seiner Tour

quer durch Europa auf Einladung des Jazz-Forums

im Becher-Saal Station.

Rund 100 Freunde des Jazz kamen am Freitagabend,
um die Stücke aus der neuen CD "In Transit" zu hören

und sich von der Leidenschaft Preisigs und seiner

Geige verzaubern zu lassen.

Quelle:    Nordbayrischer Kurier 30/4/2012  Foto: Marbach

Städtepartnerschaft     "Bayreuth und Prag jetzt offizielle Partner"

Bei einer Feierstunde wurde die Vereinbarung über eine freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen der
Stadt Bayreuth und dem sechsten Prager Stadtbezirk besiegelt.

Für Bayreuth bedeutet dies nach den seit längerem bestehenden freundschaftlichen Beziehungen zu
Annecy, La Spezia, dem Burgenland und Rudolstadt die fünfte offizielle kommunale Partnerschaft.
Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl betonte in seiner Ansprache, dass in Prag die einzelnen Stadt-
bezirke für die kommunalen Partnerschaften verantwortlich sind.
Der sechste Prager Bezirk hat 105.000 Einwohner und wird auch das ”grüne Viertel” genannt. Dort
befinden sich die meisten diplomatischen Vertretungen sowie ein großer Teil der Hochschulen der
Moldau-Metropole.
Wie Bürgermeister Tomas Chalupa erklärte, hegte man von Prager Seite den Wunsch nach einer
Partnerschaft mit einer Stadt oder einem Stadtteil in Bayern.
Letztlich wandte sich 2006 Kristina Jurosz von der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft aus Bayreuth
mit der Bitte um Empfehlung eines Stadtteiles, der für eine Partnerschaft mit der Wagnerstadt geeignet
wäre, an den Prager Magistrat. Auf Empfehlung des Magistrats begann dann der Kontakt mit der Stadt
Bayreuth.
OB Dr. Hohl erklärte, dass in den vergangenen Jahren bereits vielfache Kontakte, etwa durch die IHK,
Unternehmen sowie durch Schulen, die Universität und Sportvereine nach Prag geknüpft wurden.
Auch die katholische Gemeinde der Schloßkirche pflegt seit längerem Kontakte zur Pfarrei Sankt Matthias
in Prag.

Bei den jährlichen “Europäischen Treffen” in Bayreuth sind außerdem seit zwei Jahren neben Teilnehmern
aus Annecy und La Spezia auch Jugendliche aus Prag dabei. Vorrangige Ziele der Partnerschaft sind der
Austausch und die Begegnung der Menschen und Institutionen, sei es auf schulischer Ebene, im Bereich
der Kultur, der Wissenschaft oder im wirtschaftlichen Bereich.
Gegenseitig profitieren will man im Bereich des Tourismus. Auch die Kommunalverwaltungen wollen
untereinander regen Erfahrungs- und Meinungsaustausch betreiben.
”Dem deutsch-tschechischen Verhältnis eilt der Ruf voraus, kompliziert zu sein. Mit unserer Partnerschaft,
die von den Bürgern getragen werden soll, wollen wir diesen Ruf widerlegen”, betonte der OB.

Quelle:    Bayreuther Sonntag 26/10/2008